Tipp 15/2021 - das mit den Gewohnheiten

Wir Menschen funktionieren wie Computer. Das erstaunt nicht, da ja auch wir Menschen die Computer erfunden haben. Wir haben Hardware und Software, wie ein Computer. Wir unterscheiden uns aber schon hier von einem Computer. Denn, wir können auch unsere Hardware verändern. Wir kennen das natürlich bestens, wenn wir am Morgen auf die Waage stehen und sie wieder (meistens) mehr anzeigt. Aber ich meine nicht diese Hardware. Unser Gehirn, es wiegt etwa 1.5kg, besteht aus etwa 100 Milliarden Nervenzellen. Diese Nervenzellen sind miteinander verbunden, wenn man dies zeichnen würde, wäre es ein riesiges Netzwerk (halt auch wieder wie ein Computer-Netzwerk). Je nachdem, was wir denken, was wir tun, sieht dieses Netzwerk anders aus. Wir können diese Netzwerk unser Leben lang bis zu unserem Tod verändern. Die Wissenschaft nennt dies Neuroplastizität.

Der Schlüssel dazu sind deine Gedanken! Wenn du das Gleiche wie gestern und vorgestern denkst, dann werden diese neuronalen Verschaltungen (die Verbindungen zwischen den Neuronen in deinem Gehirn) stärker und du lebst dementsprechend auch immer „das gleiche Leben“. Wenn du nun aber „Neues“ denkst, erschaffst du dir eine neue Zukunft, indem du in deinem Gehirn neue neuronale Verbindungen bildest. So funktioniert es, neue Gewohnheiten zu aufzubauen. Du veränderst also mit deiner Software (Gedanken) deine Hardware (dein Gehirn und dann auch deinen Körper).


Unser Gehirn braucht sehr viel Energie. SEHR VIEL. 25% des täglichen Kalorienbedarfs, viel Sauerstoff und Blutzucker! Unglaublich, oder nicht. Deshalb schaut unser Gehirn, dass es möglichst wenig Energie benötigt und optimiert sich ständig. Es lagert gewisse Aktivitäten in unserem Leben aus und macht sie zu Routinen oder eben Gewohnheiten, die wir in unserem Unterbewusstsein tun (du kennst es: „Wir Menschen sind Gewohnheitstiere“). Kennst du deine Gewohnheiten (wie beispielsweise Zähne putzen, TV gucken, gamen, usw.)? Der Körper kann es dann besser, als wenn du etwas Neues tust. Deshalb ist es auch so schwierig Neues zu tun, da der Körper, vom Gehirn gesteuert, immer wieder aufs „Alte“ zurück kommt, weil es halt bequemer ist. Bist du im alten, bist du in deiner „Komfortzone“, die kennst du und du weisst genau, wie du dann funktionierst.


Schreibe dir doch einmal auf, welche Gewohnheiten du hast. Ich finde das eine tolle Übung!


Nun, allgemein wird gesagt, dass man eine neue Gewohnheit in 21 Tagen aufbauen kann. Wenn du also 21 Tage lang täglich 10 Liegestützen machst oder 10 Minuten laufen gehst, dann baut dein Gehirn daraus eine Gewohnheit. Ich habe gelernt, dass dies nicht pauschal gesagt werden kann, denn wir Menschen sind Individuen und was für mich gilt, gilt nicht zwingend für dich. Es kann also sein, dass eine Gewohnheit in weniger als 21 aber auch in mehr als 21 Tagen aufgebaut werden kann.


Gewohnheiten sind also starke Verbindungen in deinem Gehirn. Das kennen wir vom Fahrrad fahren. Wir verlernen das nie, wenn wir es einmal gelernt haben. Weil wir es immer wieder gemacht haben, ist diese Verbindung stark. Nun ist es dummerweise so, dass Gewohnheiten, wie beispielsweise rauchen oder Alkohol trinken, nicht einfach gelöscht werden können. Deshalb ist es auch schwierig, wenn ein Ex-Raucher wieder mal eine raucht oder ein Ex-Alkoholiker wieder mal ein Glas trinkt. Das Gehirn baut die Verbindung wieder stärker und die Gewohnheit ist wieder da. Also ist es wichtig, dass neu Gewohnheiten „anstelle von“ gebildet werden, die dann den Auslöser der alten Gewohnheit übernehmen und statt eine zu rauchen, trinkt man dann ein Glas Wasser (oder was auch immer die neue Aktion auf diesen Trigger „ich will jetzt eine rauchen“ ist).


In diesem Beitrag hast du gelernt:

  • Du kannst dein Gehirn mit Gedanken verändern, bis zu deinem Tod. Du kannst also mit 75 noch damit beginnen, eine neue Gewohnheit aufzubauen, es lohnt sich.

  • Gewohnheiten sind Routinen deines Gehirns, du kannst diese jederzeit aufbauen und verstärken oder abbrechen.

Welche neue Gewohnheit möchtest du dir noch in diesem Monat aufbauen? Beginne doch gleich heute!


Ich wünsche dir viel Freude und gutes Gelingen! Hab ein tolles und erholsames Wochenende!


Dein Mentaltrainer und Gesundheitsberater

Daniel Kneubühl


PS.

  • Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann drücke doch auf das rote Herz rechts unten und verteile den Link dieses Beitrags weiter..

  • Möchtest du dein Leben aktiver gestalten? Dann habe ich einen genialen Online-Kurs für dich: Der Masterplan - schau doch hier rein… Dieser Kurs baut auf diesem oben erwähnten Prinzip auf und beinhaltet noch viele weitere Methoden und Techniken, wie du dein Leben aktiver gestalten kannst.

  • Bist du Raucherin, Raucher und möchtest endlich damit aufhören? Damit habe ich einen top Online-Kurs für dich: Ich bin Nichtraucher*In - schau doch hier rein… Auch in diesem Kurs lernst zu unzählige Methoden und Techniken aus der Psychologie kennen, die dich unterstützen, damit aufzuhören.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lebenswanderer

ONLINE-KURSE

  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook
  • Instagram

© 2019-2021 - lebenswanderer.com - Impressum - Datenschutzerklärung